Veranstaltung:

Sa, 13.10.2018 | 10:00 - 14:00 | Aktiv in der Natur

Kopfweidenschnitt im Blumental (SG)

Einmal zur Kopfweide geschnitten bleibt eine Weide immer
eine Kopfweide und muss gepflegt werden. Aufgrund ihrer
Schnellwüchsigkeit und je nach beabsichtigter Nutzung des
gewonnenen Holzes müssen die Kopfweiden daher alle drei
bis zehn Jahre sachgerecht zurückgeschnitten werden – geschieht
dies nicht können sie vollständig auseinanderbrechen
und absterben. Jahrhundertelang wurde diese Arbeit von
Bauern und Korbflechtern ausgeführt, die das Holz als Brennholz
oder zum Korbflechten benutzten und so die besonders
für den Niederrhein und das Bergische Land charakteristischen
Kopfweiden schuf. Heute können die Stecklinge für
Neuanpflanzungen oder den Bau von Weidentipis genutzt
werden.
Treffpunkt und weitere Informationen:
Bitte telefonisch erfragen bei Thomas Blos
Leitung: Thomas Blos, 0151/40332189 (RBN Solingen)

 

Veranstaltungen > Aktiv in der Natur > Kopfweidenschnitt im Blumental (SG)