Runder Tisch Fledertierschutz Bergisches Städtedreieck

Selten bemerkt aber dennoch bemerkenswert – unsere heimischen Fledermäuse

Sie sind lautlose Jäger in der Nacht und verbergen sich am Tage – ein Grund vielleicht warum wir Fledermäuse in unserer alltäglichen Umgebung selten wahrnehmen. Dabei leben bei uns in Deutschland 24 Fledermausarten, in Nordrhein-Westfalen sind es 19 und von diesen kommen im Bergischen Städtedreieck immerhin noch 11 Arten vor.

Ihre verborgene Lebensweise macht die Erforschung der hochintelligenten Säugetiere und somit auch den Schutz ihrer Lebensräume und Lebensgemeinschaften schwierig. Alle unsere heimischen Fledermausarten stehen gegenwärtig auf der Roten Liste der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten in Nordrhein-Westfalen, wobei allein die Zwergfledermaus derzeit als ungefährdet gilt. Nicht umsonst sind Fledermäuse gesetzlich streng geschützt und gehören zu den sogenannten planungsrelevanten Arten, deren Vorkommen zum Beispiel im Zuge der Planung von genehmigungspflichtigen Bauvorhaben geprüft und entsprechend berücksichtigt werden muss.

Partner im Bergischen Städtedreieck

Für unsere heimischen Fledermäuse ergeben sich somit besondere Ansprüche im Bezug auf Artenschutz, Genehmigungsverfahren nach dem Baurecht und die Wald- und Kulturlandschaftspflege. Um diesen gerecht zu werden, haben sich die Unteren Landschaftsbehörden Remscheid, Solingen und Wuppertal, die Biologische Station Mittlere Wupper und ehrenamtliche Fledermauskundler zum Runden Tisch Fledertierschutz Bergisches Städtedreieck zusammengeschlossen. Die Mitglieder treffen sich zwei bis drei Mal im Jahr um aktuelle Informationen zum Fledermausschutz auszutauschen und gemeinsame Projekte zu planen. Die Biologische Station Mittlere Wupper begleitet die Arbeit des Runden Tisches federführend.

Bei folgenden Themen zum Fledermausschutz in Remscheid, Solingen und Wuppertal helfen Ihnen die einzelnen Ansprechpartner des Runden Tisches gerne weiter:

Fundtiere, Artenschutz, Sicherungs- und Erhaltungsmaßnahmen, Genehmigungsverfahren:

Untere Landschaftsbehörde Remscheid
Ellen Neumann, Stadt Remscheid, Fachdienst Umwelt 3.31.3 Naturschutz und Landschaftspflege, Tel. 02191 163548, E-Mail: Ellen.Neumann@remscheid.de

Untere Landschaftsbehörde Solingen
Marita Klause, Stadt Solingen, Ressort 67.51 Grün- und Freiflächen, Tel. 0212 2906579, E-Mail: M.Klause@solingen.de

Untere Landschaftbehörde Wuppertal
Stadt Wuppertal, Ressort 106.02 Stabstelle Umweltplanung, Artenschutz, Tel. 0202 563 0 (Zentrale)

Artenschutz, Datenerfassung, Aus- und Fortbildung:

Biologische Station Mittlere Wupper, Vogelsang 2, 42653 Solingen,
Johanna Dahlmann, Tel: 0212 2542727, E-Mail: dahlmann@bsmw.de

Foto Fledermaustagung: A. Kottsieper
Foto Quartierkontrolle: H. Pötzsch

2013 veranstaltete der RT Fledertierschutz gemeinsam mit der Natur- und Umweltschutzakademie NRW eine Tagung zum Thema Fledermäuse an Gebäuden, im Bild Dipl.-Ing. Katja Gilges als Referentin

 

Eine Mitarbeiterin der Biologischen Station begleitete Herrn Pötzsch bei den jährlichen Kontrollen der Solinger Winterquartiere durch den Arbeitskreis Fledertierschutz Solingen e.V.

 

 

Projekte > Runder Tisch Fledertierschutz Bergisches Städtedreieck